Druckansicht öffnen
 

Aktuell

Manuela Tirler "Baden-Badener Rabe"
Preisverleihung "Baden-Badener Rabe"
Christophe Meyer

Manuela Tirler und Christophe Meyer sind die Gewinner des  "Baden-Badener Rabe" 2024 

Am 28.06.2024 wurde zum ersten Mal der "Baden-Badener Rabe" verliehen. Durch die Kubera Stiftung für das „Gute, Wahre und Schöne“ erhielt die Gesellschaft der Freunde junger Kunst eine zweckgebundene Zuwendung zur Auslobung eines Kunstpreises im Rahmen der Ausstellung „scultura 24“ . 

 

Mit der Auswahl des Preisträgers, der Preisträgerin hat es sich die Jury, bestehend aus dem Stifter Herrn Rainer Kubera, dem Direktor des Museums Frieder Burda, Henning Schaper, und dem Leiter des städtischen Gartenamts, Markus Brunsing, wahrlich nicht leicht gemacht. Zu gleichen Teilen ging der Preis an Manuela Tirler und Christophe Meyer.

 

 

Der Schwarze Rabe
"Der Schwarzer Rabe", um diese vom Karlsruher Bildhauer Martin Pöll geschaffene Skulptur und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 10.000,- € bewerben sich erstmalig die Kunstschaffenden der "scultura 24“

 

 

Wir laden herzlich ein zur Preisverleihung und zum  Sommerfest in den Garten der Kunst des Florentinerbergs am Freitag, den 28.06.2024 von 18.30 – 22.00 Uhr um das Alte Dampfbad herum. 

(Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung drinnen statt.)

 

Durch die Kubera Stiftung für das „Gute, Wahre und Schöne“ erhielt die Gesellschaft der Freunde junger Kunst eine zweckgebundene Zuwendung zur Auslobung eines Kunstpreises im Rahmen der Ausstellung „scultura 24“ . 

 

Mit der Auswahl des Preisträgers, der Preisträgerin hat es sich die Jury, bestehend aus dem Stifter Herrn Rainer Kubera, dem Direktor des Museums Frieder Burda, Henning Schaper, und dem Leiter des städtischen Gartenamts, Markus Brunsing, wahrlich nicht leicht gemacht. Alle gezeigten Werke haben jedes für sich hohe Qualität, alle schienen zunächst gleichermaßen Preis würdig. 

 

Welche Künstlerin, welchen Künstler die Jury schließlich auserkoren hat und wer bei der  feierlichen Übergabe des „scultura Kunstpreises“ die Trophäe, den "Baden-Badener Raben" , erhält sowie den damit verbundenen Kunstpreis in Höhe von 10.000,-€,  erfahren Sie im Rahmen unseres  Sommerfestes auf dem Florentinerberg.

 

Zu Wein und kleinen Häppchen spielt die Kult Band „Stormy Weather“ aus Oberachern.

Wir erwarten eine fröhliche Feier unter sommerlichem Himmel im lauschigen Grün im Herzen der Stadt.

 

 

 

Jörn Kausch "Konstruktionen"

Die Ausstellung "Konstruktionen" der Gesellschaft der Freunde junger Kunst präsentiert die Arbeiten des 1953 geborenen Bildhauers Jörn Kausch. Kausch, der in Karlsruhe bei Wilhelm Loth studierte, lebt und arbeitet in seinem selbstgebauten Atelier und Wohnhaus in Rastatt. Sein Schaffensprozess ist von intensiver Reflexion und einer introvertierten, grüblerischen Arbeitsweise geprägt. Nach ausführlichen Planungen und Vorskizzen entstehen seine Skulpturen, Stelen, Vasen und Konstruktionen aus Schichtholzplatten. Diese Werke, beeindrucken durch ihr Wechselspiel von Licht und Schatten. Kausch's aktuelle Arbeiten, die konvexe und konkave Formen kombinieren, erzeugen durch Beleuchtung immer neue visuelle Effekte und strahlen gleichzeitig eine ruhige Schönheit aus. Die Ausstellung im Alten Dampfbad umfasst 25 Werke, von denen viele eigens für diese Schau geschaffen wurden.

 

Eröffnung am 09.06.2024 um 11 Uhr in den Räumen der GFjK im Alten Dampfbad. Zur Eröffnung führen Jörn Kausch und Karl Manfred Rennertz, Vorsitzender der GFjK, ein Künstlergespräch.

weitere Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plakat Jörn Kausch
Ottmar Hörl "Richard Wagner"
Christophé Meyer "Le Beulay"
Hirofumi Fujiwara "Neuitopian (sunset)"

„scultura 24“, die grosse Freiluft-Galerie am Florentinerberg und um das Alte Dampfbad herum.

 

Die Ausstellung unter der Schirmherrschaft unseres Oberbürgermeisters Dietmar Späth  wurde von Martin Pöll und Karl Manfred Rennertz von der Gesellschaft der Freunde junger Kunst kuratiert. 24 Bildhauerinnen und Bildhauer zeigen aktuelle Werke, die zum überwiegenden Teil extra für diese Schau geschaffen wurden. Manche Skulpturen sind so aktuell, dass im kleinen Begleitheft zur Ausstellung nicht einmal ein Werkstattfoto veröffentlicht werden konnte, sondern nur eine Skizze das spätere Werk erahnen lässt. Nicht überall ist die Farbe schon wirklich durchgetrocknet … . Es bleibt spannend bis  zuletzt, denn noch am Tag vor der Eröffnung kommen die letzten Transporte und mit Hilfe eines Kranwagens werden die tonnenschweren Skulpturen auf ihre Fundamente schweben.

 

Zwischen dem Friedrichsbad und dem Alten Dampfbad sowie im Grün des Florentinerbergs finden Sie eine Galerie unter freiem Himmel, durchgehend geöffnet bis zum 6. Oktober.

 

Die Idee einer Kunstausstellung  im oberen Bäderviertel hat ihren Ursprung im Corona-Sommer 2019, wo Museen und Galerien schließen mussten und wir Ausstellungsformate für den Außenraum entwickelten. Im 5. Jahr dieses Ausstellungsformats hoffen wir erneut auf reges Besucherinteresse, so wie im letzten Jahr, wo den Sommer über annähernd 50.000 Kunstbegeisterte im Kunst-Garten flanierten und zur Belebung des Marktplatzes beitrugen.

 

Bei der Auswahl der künstlerischen Positionen verfolgen wir das Konzept, das aktuelle Kunstschaffen abzubilden. Es hat sich ergeben, dass unsere Kontakte zu den Kunstakademien Karlsruhe, Stuttgart, Nürnberg und Frankfurt die Absolventen und Meisterschüler der Hochschulen, teilweise mit ihren  Professoren, zu uns bringen. Junge Kunstschaffende und international bekannte Meister, Impulse aus dem Ausland und der gesamten Bundesrepublik treffen hier aufeinander und lassen ihre Werke in einen Dialog treten. 

 

In diesem Jahr erhält die Ausstellung eine besondere Auszeichnung: Die KUBERAS Stiftung für das Wahre-Gute-Schöne stiftet einen Kunstpreis, mit dem eine Künstlerin, ein Künstler am 21. Juni ausgezeichnet werden wird. Der  „scultura Preis 2024“ ist dotiert mit einem Preisgeld von 10.000,-€ und wird von einer Fachjury, bestehend aus dem Stifter, einem Vertreter der Stadt und dem Museum Frieder Burda, ausgewählt. Über diese bedeutende Stiftung freuen wir uns sehr, unterstreicht sie doch den Stellenwert und die Beachtung, die unsere Ausstellung weit über unsere Region hinaus genießt.

 

Teilnehmende Künstler:

Alexander Bold, Achern; Jochen Damian Fischer, Stuttgart; Hirofumi Fujiwara, Hamburg;  Lea Gocht, Karlsruhe;  Andrea Hartinger,Berlin;  Jochen Hautzdorf,  Ottmar Hörl, Wertheim;  Urban Hüter, Frankfurt; Isabella Gerstner, Istanbul ; Carlos Gutiérrez Brambila, Hamburg;  Jörn Kausch, Rastatt; Guido Messer, Korb; Christophè Meyer, Le Beulay (F); Josef Felix Müller, St. Gallen, (CH);  Emilia Neumann, Frankfurt;  Peter Odenwaeller, Baden-Baden; Thomas Putze, Stuttagrt;  Karl Manfred Rennertz, Baden-Baden;Ralf Schira, Baden-Baden;  SuMin, Steinbach;  Manuela Tirler, Stuttgart;  Hilke Turré, Baden-Baden;  Günter Wagner, Bruchsal; Hanna Woll, Karlsruhe

 

Plan Rundgang

Informationen zu den Künstler:innen

 

 

 

 

 

 

Einweihung Oskar-Schlemmer-Platz am 13. April 2024

Einweihung Oskar-Schlemmer-Platz 1
Einweihung Oskar-Schlemmer-Platz 2

V.l.n.r.: Die Enkel von Oskar Schlemmer Janine Schlemmer und C. Raman Schlemmer, Stadtrat Ansgar Gernsbeck, Petra Heuber-Sänger, Leiterin Kulturbüro Baden-Baden, Karl Manfred Rennertz, Vorsitzender GFjK

Einweihung Oskar-Schlemmer-Platz _3

Informationstafel an der neubenannten Bushaltestelle "Oskar-Schlemmer-Platz" mit Norbert Waldmann, GFjK

 

Oskar-Schlemmer-Platz in Baden-Baden
(Artikel aus dem BNN/BT vom 26.09.2023)

 

 

Schlemmer

 

Jahresprogramm 2024

Jahresprogramm 2024