nn
 
     
     
     
 
Maness
 
  10.02. - 24. 03. 2019  
     
   
     
     
 

Die Gesellschaft der Freunde Junger Kunst Baden-Baden freut sich, das Ausstellungsjahr 2019 mit dem mexikanischen Künstler Maness und seiner gleichnamigen Einzelausstellung zu beginnen.

Maness’ künstlerische Praxis umfasst ein breites Spektrum an Medien, darunter Skulptur, Klang, organische Substanzen und Keramik. Sein Werk fokussiert sich auf die Entstehung und Migration von Formen in Natur, Klang und Gesellschaft. In seinen neuen eigens für die Räumlichkeiten des alten Dampfbades in Baden-Baden entworfenen Arbeiten, verkettet Maness Details aus dem alltäglichen Leben, wie Rhythmen und Strukturen, mit biologischen und morphogenetischen Prozessen. Auf diese Weise untergräbt er Grenzen zwischen Objekten und Subjekten und reagiert auf ein selbst auferlegtes System des Zufalls, in welchem sogar die Schritte der Besucher zum Ausstellungsgegenstand werden. Maness wurde 1988 in Mexiko Stadt geboren. Er studierte an der Nationalen Kunstakademie ENPEG „La Esmeralda“ in Mexiko Stadt und absolvierte sein Studium mit einem Doppelabschluss der École de Recherche Graphique in Brüssel. Derzeit lebt und arbeitet er in Berlin.

______________________________________
MANESS | 10.02. - 24.03.19
https://www.studiomaness.com/
https://www.instagram.com/studiomaness/

Kuratorische Leitung: Laura Buschbeck | Fotonachweis Plakat und Einladungskarte: MANESS, conflicting harmony, 2019 (Detail) ©Foto: Alina Koschnike, Konzept: Sébastien Stockis.

Die Ausstellung wird unterstützt von der Sparkassenstiftung Baden-Baden Gaggenau sowie von Hagebau Wertheimer Baden-Baden.