Brigitte Nowatzke-Kraft
» Künstlerin in Baden-Baden 2010 «

21.11. 2010 - 09.01. 2011
   

1949
1969-74



Seit 1975
in Baden-Baden geboren
Studium an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (Arnold, Knaupp, Kitzel, Bernhardt)
Kunstgeschichte an der Universität Karlsruhe
(Lankheit, Hartmann)
zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Kunst-Projekte

Das Arbeitsspektrum von Brigitte Nowatzke-Kraft ist seit Jahren breit angelegt. Den größten Anteil hat die Malerei, die - von der expressiven, malerischen Landschaft kommend - in den 80er Jahren eine Kehrtwende vollzog.

Über einen Zeitraum von etwa zehn Jahren entstanden unter dem Titel „Subjektivierungen" Übermalungen von Zeitungsfotos, die im Bereich des satirisch-surrealen angesiedelt waren und durch die Beibehaltung der ursprünglichen Bildunterschriften absurde oder kritische Botschaften enthielten. Neben inhaltlichen Fragestellungen ist das Gestalten mit der Farbe ein grundlegendes Element im Schaffen der Künstlerin.

In den aktuellen Architektur- und Raumbildern tritt das Abbildhafte stark in den Hintergrund. Stattdessen beschäftigt sie sich mit Farbe und Form, Fläche und Raum. Im Vordergrund steht das prozesshafte Arbeiten, das Farbschicht über Farbschicht legt und die Komposition erst allmählich formt. Typische Stilmittel dieser Werkgruppe sind: gestalterische Elemente, die in das Bild hineinführen, zeichnerische Strukturen und verunklärende, malerische Flächen.

„Seitensprünge" macht die Malerin Brigitte Nowatzke-Kraft dann, wenn sie den Raum ihrer Bilder verlässt und ihre Ideen in Kästchen und Gläser packt oder Konzepte für Installationen und reale Räume (u.a. Kunst am Bau) entwickelt und dabei die unterschiedlichsten Materialien einsetzt.

Häufig ist dies ihre künstlerische Antwort auf Ausschreibungen oder Themenausstellungen. In Baden-Baden waren dies zuletzt die Ausstellungen „Kunstknast" und „Zell-tival" im Alten Gefängnis und das Projekt HOMEsweetHOME in der ehemaligen Villa Reich.

Diese Arbeiten sind häufig voll hintersinnigem Witz und Doppel-bödigkeit. Sie reflektieren aktuelle Ereignisse, bedienen sich literarischer Vorlagen oder haben ihre Wurzeln in der Kunstgeschichte.



Website der Künstlerin: www.nowatzke-kraft.de